Ein heikles Thema…

Willkommen ihr Lieben, und willkommen DU…..

Schön dass ihr da seit. Allerdings muss ich euch für meinen Post eine Warnung aussprechen :

Der Beitrag wird laaaang…. Und es geht um ein Thema das mich seit vielen Jahren beschäftigt. Das ist kein gewöhnlicher Wohlfühl-Post wie ihr es sonst von mir gewohnt seit. Es ist einer von diesen speziellen anderen, die ich in meinem Einführungs-Post angekündigt habe. Falls ihr euch nicht mehr erinnert oder den verpasst habt, könnt ihr den gerne vorher noch lesen. Er heißt „Willkommen ihr Lieben“. Nein, es geht nicht um Trauer. Dennoch um ein unschönes Thema. Es geht um eine Sache die ich… Und vielleicht auch andere verarbeiten müssen…

Daher bitte ich euch: wenn ihr beim Lesen dieses Beitrags bemerkt, dass euch das Thema in irgend einer Weise triggert, dann bitte hört auf zu lesen und befasst euch mit etwas Schönem!

Nicht jeder wird mit dem umgehen können, was ich zu sagen habe und das ist auch völlig OK! Ich konnte es lange Zeit auch nicht. Jetzt fühle ich mich bereit dazu. Ich fühle mich bereit das zu schreiben und zu veröffentlichen.

Es wird sicher jemanden geben der denkt, dass es nicht richtig ist. Aber das ist mir egal. Ich werde es dennoch tun. Und diesen Post auch nicht wieder löschen. Daher setze ich auch diese ausführliche Warnung davor!

Ich übernehme keinerlei Verantwortung dafür was dieser Text bei euch auslöst! Lesen nach eigenem Ermessen und auf eigene Gefahr! Und Kinder sollten das nicht lesen, falls das aus dem Kontext nicht schon ersichtlich war!

Es ist unter anderem ein Brief den ich……… an jemanden verfasst habe.

So here we go…….

An mein erstes Mal…….

Ich schreibe das nicht, weil ich dich demütigen will. Ich schreibe das nicht, weil ich will, dass es alle wissen… Ich schreibe es für mich.

Ich schreibe es weil ich 15 verdammte und verkorkste Jahre lang geschwiegen habe.. Weil ich 15 Jahre lang die Schuld bei mir gesucht habe.. Weil ich mich 15 Jahre lang fürchterlich geschämt habe… Weil ich mich auch jetzt noch schäme… Und weil ich dich danach tatsächlich immer noch geliebt habe. Total verrückt wie mir heute klar ist…

Wie?… Nach all dem… Wie?

Es war nicht nur, dass ich dich liebte. Schockierenderweise wollte ich dich auch noch schützen… Vor dir selbst und dem Gedanken, nein… der Tatsache., dass du mir soetwas angetan hast.. Wie kaputt muss ich vorher schon gewesen sein um so zu denken? Ich sag dir wer das möglich gemacht hat : Du. Du hast mich darauf vorbereitet. In all der Zeit. Alles was vorher zwischen uns war, war reine Manipulation. Ob nun bewusst oder unbewusst.

Du hast mein Selbstwertgefühl zerstört. Mich Tests unterzogen und ständig einen Beweis für meine Liebe gewollt. Du hast dir mein Vertrauen erschlichen…….. Und mich immer gerade so weit auf Abstand gehalten, dass ich nicht davon laufe. Du hast mir Hoffnungen darauf gemacht, dass du meine Gefühle erwidern würdest und diese dann gegen mich verwendet. Du hast deine Liebe für mich an Bedingungen geknüpft die du mir nichtmal richtig erklären konntest… „Wir können zusammen sein, wenn du nicht mehr so zickig bist“ …… Erinnerst du dich?!!!

Das dürfte der Teil der Geschichte gewesen sein, der dir bewusst ist. Kommen wir nun zu dem Teil den du nicht kennst. GOTT ICH HOFFE DASS DU IHN NICHT KENNST. Denn andernfalls würde dass bedeuten, dass ich einem Verbrecher dabei geholfen habe ohne Strafe davon zu kommen.. Sollte das der Fall sein, dann wünsche ich Dir nicht den Tod. Ich wünsche Dir, dass Dein Karma auf Dich zurück fällt.. Meinetwegen auch erst im nächsten Leben… Ich kann warten. Schließlich habe ich auch mit dieser Offenbarung gewartet…

15 Jahre…….. 🤦‍♀️

Ich möchte, dass du weißt wie abscheulich ich mich gefühlt habe. Währenddessen und vor allem danach… Wieso ich keine Wiederholung wollte, als wir damals Mal zu viert draußen geblieben sind und ich mit dir allein reden wollte. Weißt du noch? Du hast gesagt du könntest nochmal, gleich hier, aber jetzt hast du ja eine Freundin… Und ich sagte, das Maximum das ich dir geben könnte wäre ein Kuss. Du hast nicht verstanden weshalb… Und in diesem Moment habe ich etwas verstanden… Ich wollte mit dir darüber reden was passiert ist und dir sagen wie furchtbar ich mich fühle… Aber… Als du nicht verstanden hast was ich da sage, wurde mir klar, dass du keine Ahnung hast… Zumindest dachte ich das von da an… Ich habe mich selbst gequält um dich vor dir selbst zu schützen… War das nicht völlig krank von mir?

Du wolltest unbedingt wissen wieso ich das nicht nochmal tun wollte….. Ich sage es dir jetzt:

Was für dich toll war, war für mich erniedrigend.

Was für dich Vergnügen war, war für mich die größte Grenzüberschreitung die man sich vorstellen kann.

Was für dich eine der besten Erfahrungen in diesen jungen Jahren war, war für mich mit dem Tod gleichzusetzen…

Ich wollte tot sein… Nachdem es vorbei war wollte ich wirklich tot sein… Ich wollte weder, dass du es tust, noch damit leben, dass du es getan hast… Ich wollte nie wieder daran denken… Aber du und andere haben dafür gesorgt, dass ich es nicht vergessen kann…

Mit der ständigen Fragerei nach meiner Jungfräulichkeit…… Den verurteilenden Blicken derer, vor denen du wohl damit geprahlt hast oder die es irgendwie auch so wussten.. Und damit, dass ich dich danach immer und immer wieder sehen musste. Wäre ich nicht mehr gekommen, hätten es erst recht alle gewusst, dachte ich. Also blieb ich. Und ertrug deine widerwärtige Nähe… Sah zu wie du unmittelbar danach das Mädchen deiner Träume im Arm gehalten hast und glücklich warst mit dem was du vorher noch schnell erreicht hast….

Du hast mich benutzt.. Und weggeworfen… Und das weißt du auch… Was du (wie ich hoffe) eben nicht weißt ist, dass das was du getan hast nichts war worauf du stolz sein solltest. Es war ein Verbrechen.

Und jetzt erzähl mir bloß nicht, dass ich es auch wollte und es mir doch gefallen hätte. Du weißt genau dass ich es nicht wollte!!! Ich war nur naiv genug dir zu vertrauen… Und du skrupellos genug mein sich ständig wiederholendes: „Nein“ und „aber ich will das nicht“, zu ignorieren. „Wieso willst du dann, dass ich meine Hose ausziehe wenn du sagst, dass du nichts machst?“… „Man, ich mach nix…. Versprochen…“… Hast du gesagt…. „Vertrau mir doch einfach Mal…“,…. Hast du gesagt…. „Ich mach wirklich nix….“ hast du gesagt…. ICH WAR 15 VERDAMMT! NAIVE KLEINE 15 JAHRE ALT! Ich habe dir vertraut und dich geliebt. Ich wollte nur dass du glücklich bist und habe dafür alles ertragen was mir vorher schon nicht gefallen hat. Und du hast…………………

…………………………………………………………..

Du bist dir danach so wahnsinnig toll vorgekommen.. Und bist gleich bei deinem Kumpel prahlen gegangen, kaum war es vorbei… Was mit mir war war dir egal… Ich konnte kaum laufen so sehr haben mir die Knie geschlottert vor Verzweiflung und Fassungslosigkeit… Ich habe es nicht geschafft dich aufzuhalten.. Und war danach körperlich nicht in der Lage schnell genug zu sein um dich zumindest vom Rumerzählen abzuhalten… Also habe ich aufgegeben. Mich. Meinen Körper. Meine Grenzen. Ich dachte, jetzt hat er es sowieso schon getan. Nichts kann mich jetzt noch schocken… Und so war es auch… Das zweite Mal war völlig emotionslos für mich. Ich habe mich geflüchtet… In die graue Welt wo alles Still ist und sich nichts bewegt… Damals hab ich diesen Ort das erste mal besucht…. Es ist der Ort an den man geht wenn die Welt zusammen bricht….

So war das für mich… Falls es dich überhaupt je interessiert hat wie es für mich war…………

Ja…… Du hast es geschafft….. Du hast die – ach so stolze Jungfrau – entjungfert……….

Du dachtest es war eine Verführungstaktik die bestens funktioniert hat……

Dabei war es die mieseste Form von Gewalt…… Die in der der Mensch dem es angetan wird nicht weiß wie ihm geschieht…. Nicht merkt was für ein Spiel du treibst…. und blind in sein Verderben rennt….

Ich werde es jetzt aufschreiben damit es 1x aufgeschrieben ist und ein für alle Mal aus meinem Kopf heraus kommt…… Du hast mich vergewaltigt.

Es war keine Verführungstechnik. Es war keine Liebe. Es war kein Verlangen meinerseits. Das warst du. Nur du. Du und deine Art dir zu nehmen was du willst…..

Die Menschen stellen sich eine Vergewaltigung immer so simpel vor.. Man wird angegriffen, man wehrt sich, es passiert,… Man lebt damit oder eben auch nicht mehr… So ist wohl die Vorstellung der meisten… Und das trifft auch zu. Auf die meisten bekannten Fälle. Aber was alles unterm Radar so durchgeht… Weil die Betroffenen denken sie wären selbst schuld gewesen… Sie hätten sich selbst in diese Situation reingebracht… Sie hätten es gewollt… Sie haben schließlich etwas empfunden für diese Person… Und mussten sich nicht unter vorgehaltenem Messer ausziehen…. Denken sie hätten es freiwillig getan… Oder schlimmer… Die sich jemandem anvertrauen und denen dann sowas vermittelt wird… Die nichtmal verstehen können wieso sie sich so ekelhaft, verletzt, missbraucht, wütend, frustriert, ängstlich und traurig fühlen. Davon habt ihr keine Vorstellung.. Ihr habt keine Vorstellung davon wie viele es sind.. Ich denke nicht dass ich die einzige bin. Aber vielleicht bin ich die einzige die es raus lässt und sich weigert dieses Dunkelste ihrer Geheimnisse noch länger mit sich rum zu tragen und sich weigert mit den psychischen Folgen weiter belastet zu sein. Ich wehre mich jetzt! 15 Jahre später.

Diese Form der Vergewaltigung (Gott wie ich das Wort verabscheue.. Ich konnte es bis vor kurzem nichtmal aussprechen..)… Diese Form der Vergewaltigung wird beinahe schon ignoriert in unserer Gesellschaft.. Liegt es daran dass die Betroffenen es für sich behalten?? Es hat die selben Folgen und Symptome danach. Es ist das Selbe Verbrechen. Nur wird hier irgendwie erwartet damit zu leben. Oder kann es denn wirklich sein, dass keiner davon weiß der nicht betroffen ist??? Das kann ich nicht glauben!

Ich werde das jedenfalls nicht mehr akzeptieren. Ich werde nicht weiter mit dieser „Schande“ leben! Ich werde niemals wieder Schweigen!

Ich muss mit den Nachfolgen leben und meine Psyche wieder in einen Gesunden Zustand bringen. Und deswegen dieser Post…

Deswegen dieser Brief an dich…. Ich will, dass du endlich weißt was du mir angetan hast. Ich will mich nie wieder erklären müssen, wieso ich nicht in deiner Nähe sein will, wieso ich lieber sterbe als mit dir im Netto zu stehen und Smalltalk zu halten. Ich will dass du es weißt… Damit ich mich nicht mehr vor dir oder meinen Gefühlen verstecken muss…

Falls deine Frau das auch liest, tut es mir Leid. Ich mag sie sehr und will nicht, dass ihr irgendwas unangenehm sein muss… Aber… Ich muss es mir endlich von der Seele schreiben…

Du bist wirklich der Kern meiner schlimmsten Alpträume. Es gibt keine Worte die den Grad der Abscheu beschreiben könnten, die ich für dein damaliges Ich oder deine Tat empfinde…

Und es ist mir völlig egal ob du inzwischen ein anderer geworden bist.. Für mich wirst du immer der eine Junge sein, der mir diese 15 Jahre meines Lebens und so viele schöne Erfahrungen geraubt hat (welche ich hätte haben können)… Der mich innerlich zerstört hat… Wegen dem ich – selbst jetzt – erwachsen – und wieder zusammengesetzt…. Noch immer nachts schreiend aufwache….

Du wirst immer der Junge sein, wegen dem ich mich gefühlt habe als wäre ich es nicht wert geliebt zu werden… Wegen dem ich – selbst 1 Jahrzehnt danach – noch dachte, Sex wäre allein dafür da die Bedürfnisse des Mannes zu befriedigen und zu tun was er verlangt oder erwartet…

Du wirst immer der Junge sein, der mich glauben ließ, all das wäre die Realität in der ich leben muss… Und mit diesem Brief an dich befreie ich mich davon….

Ich kann nicht ändern was passiert ist.. Ja, das würde ich nur zu gern….

Aber ich ändere jetzt ein für alle Mal wie ich damit umgehe…

Du bist ein Schandfleck meiner Vergangenheit und jetzt wissen das auch alle die das hier lesen…

An euch da draußen, denen Ähnliches passiert ist…. Ich weiß, ihr kämpft mit euren Gefühlen ganz allein… Ich weiß es gibt nichts tröstendes zu sagen… Nichts hilfreiches um diesem Strudel zu entkommen… Aber ich möchte, dass ihr etwas wisst…

ICH SEHE EUCH… Ihr seit nicht allein. Ich weiß, Vertrauen ist ab jetzt nicht wirklich euer Ding… Aber wenn ihr das Gefühl habt ihr könnt gerade den Mut aufbringen es zu sagen,… Dann sagt es…. Erzählt es jemandem. Jemandem der euren Schmerz verstehen könnte…

Das war bei mir der aller erste Schritt zur Besserung. Ich habe es damals Sturzbetrunken (VOLLJÄHRIG natürlich!) einem Freund erzählt… Und erst durch ihn habe ich begriffen, dass es war, was es war. Kein Hirngespinnst, nicht etwas das ich zu verantworten hatte, und ganz gewiss KEIN NORMALES ERLEBNIS!… Danke T. Du warst die klare Stimme die ich gebraucht habe um zu verstehen :

Ein Nein, ist ein Nein! Und ein Nein wird immer ein Nein sein!!! Wer das nicht akzeptiert und sich dennoch holt was er will ist kein normaler Heranwachsender/Erwachsener/WAS AUCH IMMER!.. Sondern jemand der gezielt die Grenzen anderer missachtet und dafür auch die Konsequenzen tragen sollte!! …

Tja, Mister………………… (nein ich nenne sicher keinen Namen)

Deine Konsequenz ist: Jeder dem du es erzählt hast oder dem ich es mit dem Rücken zur Wand erzählen musste, dass es passiert ist, weiß jetzt WIE es passiert ist. Sie haben sich bestimmt schon gefragt wie du es geschafft hast ein Mädchen ins Bett zu kriegen das immer sagte sie wolle noch keinen Sex und wäre froh darüber noch Jungfrau zu sein… Jetzt wissen sie es. Du hast dir genommen was du wolltest….

War es das wert?? Nein warte… Ich will es garnicht wissen… Was ich will ist: Das posten; Hoffen, dass es auch dich erreicht; Ähnlichen Fällen zeigen, dass sie nicht allein sind; Und diesen Schatten der mich seitdem ständig verfolgt endlich los werden.

Ich wünsche dir wirklich, dass du deine Lektion lernst und es im nächsten Leben besser machst…

Und was meine Erwähnung deines Karmas von vorher betrifft…. Ich kann dein Karma nicht beeinflussen… Niemand außer dir kann das. Allerdings hoffe ich, dass es nicht genau das widerspiegelt was du getan hast… Denn sowas wünsche ich niemandem! Auch dir nicht.

Auf Hoffentlich-NIE-Wiedersehen… „DU“….

Das wars. Mehr habe ich zu dem Thema derzeit nicht zu sagen. Ihr dürft euch in den Kommentaren gerne austoben. Weiterführende Fragen zu meiner Geschichte werde ich allerdings nicht beantworten. Jeder muss für sich selbst entscheiden wie viel er von sich preisgeben möchte. Ich ziehe meine Grenze hier. Respektiert das bitte.

Liebe und Licht für euch alle,

(auch für die dunklen Seiten eurer Seelen..)

Eure Shen

PS: Dieser Song spukt in meinem Kopf herum seit ich das erste Mal daran dachte das hier zu posten….

(Ich habe keine Rechte an diesem Song/Video und habe auch nichts mit dem Kanal zutun, oder der Sängerin. Nur falls das irgendwie relevant für euch ist. Ich verdiene auch ganz sicher nicht daran, wenn ihr euch das anseht. Der Link enthält bestimmt dennoch irgendwelche Werbung)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.