Picknick

Hallo ihr Lieben,

Aufgrund der aktuellen Themen, die natürlich auch mich in den vergangen Wochen stark beschäftigt haben, ist der Wohlfühl-Blog bei mir etwas in den Hintergrund gerückt. Nicht dass ich gezwungen wäre jede Woche einen Beitrag zu posten, aber mehr als einen Monat nichts zu posten hatte ich eigentlich nicht geplant.

Allerdings konnte ich mich lange nicht entscheiden worüber ich schreiben soll. Die Medien sind übersät mit Corona-Nachrichten und deren Auswirkungen. Ich habe mich nun dazu entschlossen dieses Thema erstmal nicht in meinen Blog aufzunehmen. Stattdessen möchte ich mich weiterhin auf das Positive im Leben konzentrieren.

Ich weiß ja nicht wie es euch geht mit der aktuellen „gezwungenen und dennoch irgendwie einengenden Freizeit“. Ich für meinen Teil beschäftige mich mit meinem Zuhause. Ich habe mehr Gründe zuhause zu bleiben als nach draußen zu gehen. Wenn ich dann rausgehe, genieße ich es natürlich um so mehr.

Und damit kommen wir auch zu dem Thema über das ich heute schreiben möchte. Solange es sich nur auf den eigenen Haushalt beschränkt, darf man schließlich weiterhin Zeit in der Sonne verbringen.

Mein Mann und ich haben die Sonnigen Tage letzte Woche genutzt und haben ein schönes Picknick zu zweit gemacht. 😊 Es war so schön wieder etwas normales wie das zu tun. Also dachte ich mir, vielleicht habt ihr – sobald es wieder wärmer ist – auch Lust auf so ein Picknick. Um euch bei der Qual der Wahl darüber was mit in den Korb soll zu helfen, zeige ich euch was wir mitgenommen haben.

Erstmal natürlich die Basics die man besser nicht vergessen sollte:

1 Picknick Decke (Oder 1 Decke + 1 wasserfeste Unterlage)

Besteck-Gabel/Löffel/Messer/Sonstiges (Lieber zu viel als zu wenig)

Wir z. B. haben die TL vergessen und konnten daher den Nachtisch erst zu Hause essen.

Teller

Servietten

1 Beutel für den Abfall

Je 1 warme/n Jacke/Pulli oder 1 Decke

Denn wenn die Sonne mal kurz verschwindet kann es immer noch sehr frisch werden im Frühling.

Optional:

Kleine Kissen die ihr danach waschen könnt

1 weitere Decke für das Essen, nur falls ihr euch richtig ausbreiten wollt. Das geht natürlich auch wenn man das Essen wieder weg geräumt hat. Wir hatten jedenfalls eine weitere Decke dabei.

Falls ihr euch fragt welcher Mensch denn so viele Decken zur Verfügung hat, ehm ICH 😂.

Nun kommen wir zum wichtigsten. Womit soll der Korb gefüllt werden? Wir hatten folgendes dabei :

Gurkensandwiches

+Resteverwertung

Pizza Röllchen

Karotten sticks mit Dip

Grießbrei mit Himmbeerhaube

Oh und Gebrannte Mandeln die mein Mann ganz spontan mit dazu gemacht hat. Er hatte einfach Lust darauf 😊. Da wir ja keine Löffel für den Brei dabei hatten, war das auch ganz gut so 😄.

Natürlich hat uns das für mehr als eine Mahlzeit gereicht. Aber das stört uns nicht. Wir essen gern später noch das was übrig geblieben ist zum Abendessen. Dann muss keiner kochen, also mehr Zeit für einander. 😊

Wenns was besonderes werden soll und ihr euren Liebsten eine Freude mit sowas machen wollt, dann macht doch noch einen Eistee dazu, oder backt zum Nachtisch kleine Cupcakes oder etwas das eure Partner/Kinder/Eltern gerne zum Nachtisch essen 😊. Wir haben es beim Grießbrei belassen und fertigen Eistee mitgenommen. Für 2 Personen so ganz ohne triftigen Grund war uns das dann doch zu aufwändig. Bedenkt bitte, dass ihr selbstgemachten Eistee am besten einen Tag früher herrichten solltet. Sobald ich auch mal einen mache teile ich das Rezept mit euch 😉.

Was die Vorbereitung begrifft, wäre es am besten es in der unten vorgestellten Reihenfolge zu machen. Da es so einfach praktischer und Zeitsparender ist. Mir hat mein Mann geholfen. Dadurch ging es noch etwas schneller. Nun zu den Rezepten…..

Grießbrei mit Himmbeerhaube

Dazu habe ich dieses Rezept hier auf Pinterest gefunden. Habe die Himmbeer Masse aber nicht übernommen sondern was eigenes gemacht.

Ich muss sagen der Brei war bei mir wohl etwas zu lange auf dem Herd. Und da ich die Himmbeer Masse auch nach Gefühl gemacht habe und mein Gefühl wohl an diesem Tag eine Pause machen wollte, ist mir beides zu fest geworden. Das Ergebnis war also enttäuschend. Ich bin sicher ihr werdet es richtig machen. Ich hatte zuvor auch noch keine Erfahrung mit Grießbrei. Anscheinend dickt er noch nach. So kam es, dass ich nur 3 Gläschen füllen konnte. Laut Rezept sind es aber 6 glaube ich. Es ist aber eine sehr leckere Nachtisch-Idee. Also nicht gleich aufgeben 😉.

Sobald ich wieder was davon mache, poste ich hier auf jeden Fall ein Update rein und beschreibe was ich anders gemacht habe damit es klappt. Bis dahin müssen die Pinterest-Angaben ausreichen. Schreibt es mir bitte auch in die Kommentare wenn ihr das Rezept ausprobiert habt. Ich freue mich mit wenns bei euch klappt. 😀

Pizza-Röllchen

Zugegeben, meines sind eher eine Art große Röschen geworden haha 😄. Aber sie schmecken genauso gut.

Dafür braucht ihr:

1 Pizzateig gekauft oder selbstgemacht. Ich habe fertigen verwendet.

Passierte Tomaten

Basilikum

Optional Oregano und Majoran

Oder eine fertige Pizzakräuter-Mischung

Salz, Pfeffer und optional Paprikagewürz

Schnittlauch getrocknet

Schinkenwürfel

CherryTomaten

Käse gerieben (Wir haben ein Stück Gouda frisch gerieben)

Schneidet zunächst die kleinen Tomaten in Scheiben. Wenn ihr lieber normal große Tomaten nehmen möchtet dann schneidet sie in Würfel.

Nehmt nicht zu viel sonst wird es zu nass. Ich glaube ich habe 5 CherryTomaten geschnitten.

Rollt den Teig aus und legt ihn auf ein Backblech. Beim fertigen Teig ist das Backpapier schon dabei. Wenn ihr den Teig selbst macht dann vergesst das Backpapier nicht. Sonst gibt’s eine kleine Sauerei. 😉 Bestreicht die ganze Teigfläche mit Tomatensauce (bis auf ein kleines Stück Rand an den langen Seiten). Nun kommt der Schinken, die Tomatenscheiben und der Käse drauf. Und was ihr sonst noch drauf haben wollt. (Lasst aber noch etwas Käse übrig.)

Überladet es nur nicht zu sehr. Sonst weiß ich nicht ob das Rollen klappt und zu feucht soll es ja auch nicht werden.

Wenn der Belag drauf ist, geht es ans schneiden. Schneidet den belegten Teig in schmale Streifen. Mit einem Pizzaschneider geht das am besten. Ich habe die Pizza in ca 2-3 cm dicke Streifen geschnitten. Wenn ihr hübsche Röllchen bzw. Schnecken wollt solltet ihr die Streifen auf jeden Fall dünner machen. Ansonsten werden es solche Röschen wie bei mir. Man kann die Streifen natürlich auch halbieren, so bekommt man Mini-Röllchen.

Tipp für die Käseverrückten: gebt einen Klecks Obatzda auf jeden Streifen. Dann habt ihr einen Käsekern.

Nun nehmt ihr euch 1 Streifen und rollt ihn auf. Mit dem Stück Teig auf dem keine Tomatensauce ist, könnt ihr das Röllchen versiegeln. Ich denke aber, dass die Röllchen durch das aufbacken auch so halten würden.

Stellt sie mit der dicken/gerollten Seite nach oben auf und bestreut sie da nochmal mit Käse. Heizt den Ofen auf 180°C vor, wartet mit dem backen aber noch bis Ihr die Sandwiches bzw. die Resteverwertung fertig habt, falls ihr die auch machen möchtet. Da kommt dann nämlich noch etwas mit in den Ofen. Die Pizza Röllchen haben bei mir 20 min gebraucht. Allerdings war mein Ofen nicht genug vorgeheizt und die Streifen waren auch dicker. Seht also lieber schon nach 15 min nach ob sie fertig sind.

Gurkensandwiches

Super simpel und super lecker. Man nehme:

Salz und Pfeffer

8 Weizen-Sandwichscheiben

1 Dose Schmand

1 Strang Schnittlauch

1 Stück einer großen Salatgurke

(Die Gurke soll die Sandwiches gut bedecken können. Macht das am besten nach Augenmaß.)

Bestreicht als erstes alle Scheiben mit Schmand. Ihr könnt sie entweder gleich würzen oder erst wenn die Gurke drauf ist. Ich habe es erst danach gewürzt.

Schneidet euch nun den Schnittlauch in kleine Scheibchen und das Gurkenstück in Würfel. In dieser Form lässt es sich später leichter schneiden und auch essen ohne dass etwas rausfliegt.

Belegt nun alle Brote gleichmäßig mit Schnittlauch und nur 4 der Brote mit Gurke. Spätestens jetzt sollte mit Salz und Pfeffer gewürzt werden. Kippt nun die Schnittlauchbrote mit einer schnellen Bewegung auf die Gurkenbrote und drückt sie 1x von oben an.

Nun kann geschnitten werden. Schneidet zunächst den Rand ab. (Keine Sorge, der wird bei mir nicht einfach verschwendet 😉 so wurde ich nicht erzogen.) Legt die Ränder beiseite und schneidet jedes Sandwich in 4 kleine Teile. Schon seit ihr damit fertig.

Ich habe sie mit der Belagseite nach oben in eine Schüssel gestapelt. Ihr könnt sie aber auch gern gestapelt in ein Stück Backpapier wickeln und mit einer Schnur zubinden. Das sieht auch gut aus.

Für die Resteverwertung

(Sandwichränder) braucht ihr nur:

Die Ränder so wie sie sind

Und Käsescheiben

Legt jeweils ein schmales Stück Käse auf die Ränder und backt sie einfach mit den Pizza-Röschen mit auf. Bedenkt aber dass sie früher raus müssen. Meine sind sehr braun geworden 🤭. Waren aber trotzdem lecker.

Die Pizza-Teile brauchen 15-20 min. Dementsprechend würde ich nach 7-10 min nach den Sandwichrändern sehen. Je nachdem wie ihr den gebackenen Käse mögt würde ich sie dann raus nehmen.

Karotten Sticks mit Dip

Mein derzeitiger Lieblingssnack für zwischendurch. Dafür braucht ihr:

Karotten

1 kleinen Becher Naturjoghurt

1 Stück Zitrone oder ein paar Tropfen Saft aus der Flasche

Kräutermix nach Wahl

Salz, Pfeffer und weitere Gewürze nach Wahl

Schneidet die Karotten in Stifte. Sie sollten so lang sein, dass man sie angenehm aus dem Glas ziehen kann in das sie später rein kommen. Die Menge würde ich danach abstimmen wie viel ihr essen wollt. Lieber nicht zu viel machen. Falls Dip übrig bleibt kann man später zu Hause immer wieder frisch nachschnibbeln.

Vermischt nun den Joghurt mit allen anderen Zutaten. Abschmecken nicht vergessen. Dann könnt ihr den Dip in das Glas füllen. Die Karotten sticks werden anschließend einfach in den Dip getunkt und dort bleiben Sie bis Ihr sie essen wollt. Fertig ist der Supersnack 😌.

So das wars für heute. Ich hoffe es hat euch gefallen. Wenn ihr das Rezept für die gebrannten Mandeln wissen möchtet, schreibt es mir in die Kommentare. Dann nehme ich das auch mal mit rein.

Da ich derzeit nicht viel anderes tue als Haushalt, Kisten packen und Kochen, werde ich auch in den nächsten Posts Rezepte mit euch teilen die ich ausprobiere.

Bestimmt ist da etwas dabei was ihr schon immer mal essen wolltet. Lasst uns gemeinsam kochen und neue Rezepte lernen. So können wir diese Zeit dennoch gut nutzen. Meint ihr nicht? 😉

Ich wünsche euch eine gute Gesundheit und erholsame Tage.

Liebe und Licht für euch alle,

Eure Shen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.