Valentinstag Teil III

Hallo zusammen,

Gestern habe ich euch schon einige Valentinsbräuche vorgestellt. Heute erzähle ich euch von 2 weiteren Ländern. Meine Favoriten, wenn ihr so wollt. Hier findet ihr wieder eine Handmade-Geschenkidee die ich für euch getestet habe. Fangen wir gleich an, damit ihr noch zum einkaufen kommt. 🙂

Japan

Über an Ausländer gerichtete Werbung des Süßwarenunternehmens Morozoff wurde der Valentinstag 1936 in Japan bekannt. 1953 stellte man herzförmige Pralinen her.

Der Brauch, dass nur Frauen Schokolade an Männer verschenken, könnte durch den Übersetzungsfehler eines Schokoladenunternehmens während der ersten Kampagnen entstanden sein. Insbesondere Sekretärinnen schenken ihren männlichen Kollegen Schokolade.

Südkorea

Der Südkoreanische Brauch an diesem Tag hat es mir besonders angetan. Da ist nämlich für jeden was dabei. 🙂 Am 14. Februar verschenken die Frauen Schokolade an die Männer. Am 14. März „White Day“ genannt, haben die zuvor beschenkten Männer die Möglichkeit etwas zurück zu schenken. Dabei wird Weiße Schokolade verschenkt, daher auch der Titel ‚White Day‘. (Wird übrigens auch in Japan so gemacht).

Und jetzt kommt das beste. Am 14. April gehen diejenigen die Single sind/kein Geschenk bekommen haben/oder kein Geschenk vom Schwarm zurück bekommen haben in ein Lokal und essen ein spezielles Gericht das dem Tag auch seinen Namen gibt (Black Day – Gericht: Jajangmyeon = Nudeln mit schwarzer Soße). Ist das nicht toll? So können sich die Singles auch treffen und austauschen. Niemand muss allein sein wenn er das nicht will. Das finde ich sehr schön.

Inspieriert von Japan und Südkorea habe ich mich also für Handmade Pralinen als Geschenk entschieden.

Dafür braucht ihr:

Pralinenschachtel(n) – Pralinenförmchen – Pralinenfolien – Hübsches Band – Schere – Pralinenrohlinge/Hohlkörper – Schokolade zum Versiegeln/Ummanteln – Bratenthermometer – Spritzbeutel oder zur Not Gefrierbeutel

Für die Pralinenfüllung könnt ihr jedes Rezept nehmen das euch schmeckt. Auf Chefkoch.de oder Pinterest findet sich dazu viel Inspiration. Wichtig ist nur, dass ihr dabei auch beachtet wie lange die Füllung dann haltbar ist. Ihr könnt aber auch die hier vorgestellten Rezepte verwenden. Damit seit ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite denn ich zeige euch hier Füllungen die keine schnell verderblichen Zutaten enthalten.

Rezept Karamellpralinen

Für dieses Rezept habe ich Runde Vollmilch-Hohlkörper verwendtet.

200 g Schlagsahne

150g Zucker

Ca. 100g Schokolade (Versiegeln)

Ca. 300g Schokolade (Ummanteln)

Etwas grobes Kristall-/oder Meersalz (Verzieren)

Hinweis:    Welche Schokolade ihr wählt könnt ihr entscheiden. Je heller, desto süßer wird die Praline werden. Wir haben Vollmilch gewählt. Aber nur weil keiner extra wegen Schokolade einkaufen gehen wollte^^. Meine erste Wahl wäre dunkle Schokolade gewesen, da sie nicht so süß ist. Ich mag es ausgeglichen. Das ist aber wirklich geschmackssache also wählt was euch oder den Beschenkten am besten schmeckt. Und ja, wir haben die Pralinen gemeinsam gemacht. Das machen wir einfach gern zusammen. 😊 Wär ja doof ihn aus der Küche zu verbannen wenns zu zweit mehr Spaß macht. Das machen allerdings öfter daher weiß ich, dass er gern dabei ist. Wenn es für euch das erste Mal in der Pralinenproduktion ist würde ich empfehlen es bei der Überraschung zu belassen. 😉

(Ich habe zum testen auch ein paar weiße Kugeln mit Karamell gefüllt)

Anleitung:   Die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. Den Zucker in einem GROßEN Topf schmelzen bis er eine schöne Goldbraune Farbe bekommt. Wenn das erreicht ist, die vorher erhitzte Sahne augenblicklich hinzugeben. ACHTUNG! Aufpassen, kann überkochen! Setzt sich aber gleich wieder. Unter ständigem Rühren verdicken lassen. Sobald eine zähflüssige Masse entstanden ist vom Herd nehmen und auf ca. 30°C Abkühlen lassen.

Tipp:   Wer kein Braten-Thermometer zu Hause hat, einfach mit einem Teelöffel etwas abzweigen und die Fingerprobe machen. Die Masse sollte sich deutlich kühl anfühlen.

Sollte die Konsitenz zu fest sein um sie in die Hohlkörper zu füllen, einfach Esslöffel-weise lauwarmes Wasser unterrühren bis die Karamellfüllung schön geschmeidig ist. Danach kann die Masse in die Hohlkörper. Für gewöhnlich werden diese so geliefert, dass man sie gleich in ihrer Verpackung befüllen kann. Einfach Deckel runter und los gehts. Füllt eure Karamellcreme in einen Spritzbeutel und schneidet erstmal ein winziges Loch in die Spitze. (Lieber mehrfach schneiden als gleich zu viel. Die Öffnungen der Hohlkörper sind nicht sehr groß und man sollte sie bequem füllen können.) Wenn eure Pralinen-Rohlinge voller leckerer Creme sind (bis max. 2 mm unter dem Rand) müssen sie 1 Stunde ruhen bevor es mit der Schokolade weitergeht.

Versiegeln/Ummanteln:   100g schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Wieder auf ca. 30°C abkühlen lassen, und die Öffnungen damit verschließen. Auch das solltet ihr 1 Stunde stehen lassen. Währenddessen könnt ihr das grobe Salz etwas zerkleinern. Es soll nicht so fein wie Speisesalz sein aber etwas feiner als das Grobe schon. Mein Mann hat es kurz im Mörser bearbeitet und ich habe mir dann die passenden Stücke rausgepickt. Ihr könnt das aber auch mit einer Tüte und einem Nudelholz machen wenn ihr keinen Mörser habt.

Nach dieser Zeit die restliche Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und auf 30°C abkühlen lassen. Die Pralinen darin welzen bis sie komplett ummantelt sind. Unmittelbar danach das vorbereitete Salz auf die Pralinen streuen. Das ganze kommt dann auf Backpapier oder ein Pralinengitter. (Fettet beides vorher ein, damit die Ummantelung nicht kleben bleibt. Wir haben diesen Schritt schon öfter vergessen und manche Pralinen gehen dann beim Ablösen leider zu Bruch. Zumindest auf dem Gitter. Nach 1 Stunde dürften die Pralinen bereit zum Verpacken sein.

Rezept Erdbeer-Joghurt-Pralinen

Für dieses Rezept habe ich herzförmige Hohlkörper aus weißer Schokolade bestellt. Alles was ich verwendet habe kann man online beschaffen. Verpackungsmaterial und Formen kann man aber auch im Einzelhandel bekommen.

15g Joghurtpulver

50g Sahne

100g weiße Schokolade (Füllung)

100g weiße Schokolade (Versiegeln)

Erdbeer-Crunch zum verzieren (und für den Erdbeergeschmack)

Anleitung: Joghurtpulver und Sahne in einem Topf verrühren und anschließend erhitzen. Topf vom Herd nehmen und 100g Schokolade (grob zerhackt) unterrühren. Masse auf 30°C abkühlen lassen. Danach wie im letzten Rezept beschrieben in einen Spritzbeutel füllen und ab in die Herzchen damit. Bis 2mm unter dem Rand füllen und 1 Stunde Stehen lassen.

Versiegeln:

Wie im vorherigen Rezept auch schmelzt ihr nun (100g) Schokolade und sobald die Temperatur passt können die Herzen versiegelt werden. Gleich danach streut ihr so viel Erdbeercrunch auf die Schokolade wie es euch am besten gefällt und fertig sind die Erdbeer-Joghurt-Herzen. Abkühlen lassen nicht vergessen. 😉

Wie ihr seht ist es nicht all zu schwer solange man die Hohlkörper nicht selber machen muss. Allerdings muss man genug Zeit einplanen. Wir haben z.B. die Pralinen Abends befüllt und versiegelt. Erst am nächsten Tag kam die Ummantelung dran.

Wie ihr sie verpackt liegt auch wieder ganz bei euch. Ich habe sie teils in Förmchen gesteckt, teils in Folien gewickelt UND in Förmchen gesteckt. Mein Mann bekommt die 2 großen schachteln auf den Bildern. (Hoffentlich gibt er mir was ab 🤣 ) Die kleinen werden verteilt. Ich bin von Schleckermäulern umgeben. Mein Neffe bekommt z.B. eine Schachtel für sich ganz allein. 😊

Ich finde die Amerikaner und Koreaner gehen da mit Karten und Schokolade schon mit gutem Beispiel voran. Wofür ihr euch entscheidet bleibt euch überlassen. Wenn es eine Diamantkette für die Geliebte werden soll wird sie sicher nicht fragen wo ihre Valentinskarte jetzt bleibt 😃 aber ich finde es sollte auch in kleinem finanziellen Rahmen eine Möglichkeit geben den Liebsten zu zeigen wie sehr man sie schätzt. Schließlich darf man nicht vergessen, dass man den Menschen jeden Tag des Jahres liebt. Und jeden Tag die Möglichkeit hat diesen Menschen zu beschenken. Dieser Tag soll einen nur daran erinnern die Liebe wertzuschätzen die man für einander empfindet, da das im Alltag oft verloren geht. Gerade wenn man zusammenlebt. Und ich schwafel wieder so viel. Also, Punkt. Wir gehen weiter.

Liebe Männer lasst euch gesagt sein, mit Blumen seit ihr bei 98% der Frauen immer auf der sicheren Seite am Valentinstag. Dabei muss man nur darauf achten, bevorzugt sie Schnittblumen oder lebendige Blumen? Die meisten mögen wohl Schnittblumen denke ich. Mit Blumen könnt ihr den Frauen immer eine Freude machen. Natürlich ginge auch eine Kombi. Ich denke die Kombi: Blumen, Schokolade und eine Karte dürften als „Der Klassiker“ unter den Liebesgeschenken gelten.

So das wars wieder von mir. Ich weiß das war ein ultralanger Post. Aber ich wollte es einfach so detailliert wie möglich schreiben. Ich finde, dass Rezepte oft missverständlich geschrieben werden. Schreibt mir in die Kommentare ob für euch was brauchbares dabei war das ihr probieren möchtet. Gerne auch wenn ihr noch Fragen habt. Ich wünsche euch eine schöne Woche und viel Spaß beim Planen und Ausprobieren.

Liebe und Licht für euch Alle,

Eure Shen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.